Journal für alle  BikerTriker,  Quader,  HikerTourer,  Esser,  Wohnmobilisten  und  .....

 

 

 

Hotelüber-

nachtungen

Da wir uns in keiner typischen Urlaubsregion befinden und aufgrund der nur begrenzten Übernachtungsmöglichkeiten beruhen alle

Aktivitäten nur noch auf Eigeninitiative

Exklusives:

Conte

Klicken Sie sich durch zu Ihren Wohn- und Schlafdomizil

 di Cabrera

Damen- und Herrenprogramm:

 

 

 

Pizza: Des deutsche Lieblingsspeise ist mittlerweile die Pizza geworden, etwa 1,5 Mio. Tonnen - nur allein als Tiefkühlkost - werden jährlich verpizzt, das entspricht einem Durchschnitt von etwa 19 kg / Kopf und Jahr. Nicht Mitberücksichtigt die unendlichen “Do it yourselfbepizzten.

 

Alkohol: Durchschnittlich 24 ltr. Wein / Kopf / Jahr und 13 Liter Apfelsaft vertrinken die Deutschen.

Italien: Es blieb den Römern überlassen, dem Kochen den Status einer hohen Kunst zu geben und das ausgiebige Mahl zu einer der wichtigsten Beschäftigungen des zivilisierten Lebens zu erheben. Im Gegensatz zu den Griechen, deren Köche Sklaven waren, erhielten die Küchenchefs im kaiserlichen Rom Gehälter, die der römische Geschichtsschreiber Livius als „verboten” bezeichnete, und ihre Arbeitgeber gaben oft ein Vermögen für ein einziges Mahl aus. Dem Römer der Oberschicht war kein Lebensmittel zu teuer oder zu ausgefallen, und die bekannte Welt wurde nach exotischen Dingen wie Flamingozungen, Pfauenhirn, britischen Austern, gallischem Schinken und nordafrikanischen Straußen durchkämmt. Um gastronomische Gelüste zu befriedigen, entwickelte man komplizierte kulinarische Verfahren. Sogar die räumlich begrenzten Küchen der Stadthäuser waren mit einem großen Bratgrill, ausladenden Tischen für die Essenszubereitung und aufwendig gemauerten Kochherden ausgestattet. Diese Herde bestanden aus einer Reihe einzelner Öfen, jeder mit einer bestimmten Funktion.

Aus gastronomischer Sicht ist die britischen Grafschaft berühmt für ihre Schalentiere. Seit der Römerzeit werden dort teilweise hoch prämiierte Austern gezüchtet. Leigh-on-Sea in der Nähe von Southend-on-Sea ist berühmt für seine Herzmuscheln und Wellhornschnecken; Weißfische sind dagegen eine Spezialität von Southend. Zu den traditionellen Schinkenerzeugnissen gehören der Essex Ham Cake und Old Epping Sausage. Früher wurde um Saffron Walden herum der Safran-Krokus angebaut, was zur Entstehung des hiesigen Saffron Cake (Safrankuchen) führte; heutzutage wird Safran jedoch importiert.

 

**********

 

Der Südosten Siziliens oder die Obst- und Salatschüssel Italiens. So Herr Abele, Restaurantkritiker der einfachen traditionellen Mama - Küche in Sizilien mit 2 Sternen.

aber:

Die Europameister im Kochen 2004 waren:

 

Gold:

Herr Ferràn Adrià aus Frankreich

Menüs ab 145,00 €,

Silber:

Herr Alain Ducasse, ebenfalls Franzose

Menüs ab 125,00 €

Bronze:

Herr Eckart Witzigmann, Deutschland

Menüs ab 80,00 €

 

Der absolute Weltmeister ist Herr Thomas Keller aus den USA, bester Koch der Welt mit Menüs ab 200 €

 

Für mich immer noch der Beste: Hausmannskost a la Alfons Schuhbeck, (By), auch mal Exklusives und mit Mediterranem Flair zu vernünftigen Preisen. So wia`s holt san, d`Bayuwaren.

 

Linksammlung:

Hey! - Lange nicht gesehen, wie geht's dir? Och es geht so. Meine Schwiegermutter ist gestern gestorben.

Wie ist das denn passiert?

Naja, ich hab sie durch so ein Fernrohr beobachtet. Daran kann sie doch nicht gestorben sein. Nicht wirklich, aber ich hab vergessen das Gewehr abzuschrauben.

 

Safran:

200 Krokusblüten werden benötigt um 1 Gramm Safran zu ernten (kein Curcuma, den Safranersatz)

 

Weihnachten 2003 kosten 100 Gramm weißer Trüffel etwa 500 €, eigentlich günstig, wenn man bedenkt, das 100 Gramm Gold nur 1.290 € kosten

 

Brot: Vermutlich waren es die Ägypter die vor etwa 4.500 Jahren der Herstellung von weichem und gelockertem Teig auf die Spuren kamen.

**********

Mensa:

[die; lateinisch, „Tisch“], die Platte des christlichen Altars; seit dem 16. Jahrhundert meist aus Stein hergestellt.

Ein knurrender Magen stört das Denken

aber:

Hungrige Löwen kämpfen besser

 

Schnecken haben alle Biologischen Katastrophen überlebt und leben schon über 500 Mio. Jahre.

 

Tausche schwer verständliches Buch über Empfängnisver- hütung gegen gebrauchten Kinderwagen ...

 

Was schneidest du denn da aus der Zeitung aus?" will der Wirt von seinem Stammgast wissen. "Den Artikel über den Mann, der seine Frau umgebracht hat, weil sie ständig seine Anzugstaschen durchsucht hat." "Und wozu brauchst du den Artikel?" "Um ihn in meine Anzugstasche zu stecken."

 

Peter entdeckt beim Spaziergang etwas unter dem Bauch eines Hengstes, das er noch nie gesehen hat. Er fragt seine Mutter: "Ist das Pferd krank?" "Nein, ich wünschte, dein Vater wäre so gesund..."

 

 

 

 

 

Schlesisches Himmelreich: Ein Gedicht mit Knödeln (Klößen), Bauchfleisch und Dörrobstsoße

 

Meer und Fisch: Sind wir womöglich die letzte Generation, die Thunfisch, Barsch oder Kabeljau essen werden oder auf der Speisekarte finden können? Jahrzehnte der Überfischung haben den Meeresboden zur Wüste verwandelt. Welcher Fisch ist noch nicht vom Aussterben bedroht?

Die Pasta “Anti Mafia“ aus der Casa Antimafia - Der neueste NudelgeckToto Riina, der als “Schlächter“ in die Geschichte einging war ebenso mächtig wie reich.

Sein Wohnort: Corleone bei Palermo

Sein Job: Boss der Mafia und Cosa Nostra

Sein derzeitiger Aufenthaltsort: Das Gefängnis

Seine ehemalige Villa soll nun dem Tourismus dienen und bis zu 60 Feriengästen Platz bieten. Und wer mag, darf auf den umliegenden Feldern bei der Ernte helfen. Eine staatliche Landwirtschaftsschule baut dort Weizen an – Rohstoff für die Sizilianische Pasta die dort Hand- und Hausgemacht weiter verarbeitet wird.

 

Bierbrauer: Das erste Bier wurde bereits zur Pharaonenzeit so um 1500  v.Ch. (Pharao ist die hebräische Wiedergabe des altägyptischen Königstitels Pir-o [„Großes Haus“]; ursprünglich wurde das Wort nur für den königlichen Palast benutzt) in Ägypten gebraut und auch sehr kräftig getrunken. Das Bier hatte einen leicht Süßlichen und rauchigen Geschmack, so wie ein “Saubernes Weltenburger“

63 Liter Bier verkonsumiert jeder Russe im Jahr – mehr als die Deutschen

 

Jeder zweite Deutsche ist zu dick – etwa 170 Mrd. € geben die Deutschen im Jahr nur für das Essen aus.

 

das sind bei 80 Millionen Einwohnern über 2000 € pro Nase und Jahr. 40 kg Schweinefleisch, 35 kg Tiefkühlkost, 11 Liter reinen Alkohol, 73 kg Kartoffeln und 271 ltr. Erfrischungsgetränke konsumiert jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr, egal ob Gourmet, Fast Food Junkie, Haute Cuisine oder Functional Food – industriell gefertigt, Home made oder Natur pur. Die Lebensmittelbranche bietet für jeden Gaumen das passende, hierzu kommen noch 10 kg Schokolade pro Kopf und Jahr, die Briten sind noch besser. Weltweit Spitze sind die Schweitzer mit 11,5 kg.

 

Ein verheirateter Mann (Karl) und eine verheiratete Frau (Claudia) beide verheiratet, aber NICHT miteinander, werden auf einer Reise in den österreichischen Alpen von einem schweren Schneesturm überrascht.

Sie können sich jedoch bis zu einer Hütte vorkämpfen. Dort angekommen bereiten sie sich auf eine Übernachtung vor. Immerhin gibt es einen Schrank voll Decken und Schlafsäcke, allerdings nur ein Bett. Als Gentleman weiß Karl natürlich was sich gehört und sagt: "Claudia, schlafen Sie im Bett. Ich nehme den Schlafsack." Und schlafe auf dem Boden. Gerade hat Karl den Reißverschluss des Schlafsackes zugezogen und die Augen geschlossen, da tönt es aus dem Bett: "Karl, mir ist kalt." Karl befreit sich aus dem Schlafsack, greift eine Decke und breitet sie über Claudia aus. Dann mummelt er sich zum zweiten Mal in den Schlafsack und beginnt wieder in das Reich der Träume zu gleiten. 

Noch mal ist zu hören: "Karl, mir ist immer noch kalt." Das gleiche Spiel: Karl kriecht aus dem Schlafsack, breitet eine weitere Decke über Claudia aus und legt sich wieder schlafen. Gerade hat er die Augen geschlossen, da sagt sie: "Kaaarl, mir ist ja immer noch sooo kalt." Dieses mal bleibt Karl wo er war und antwortet: "Claudia, ich habe eine Idee. Wir sind hier oben von jeglichem Kontakt abgeschnitten, niemand wird jemals erfahren, was sich heute Nacht hier abgespielt hat!" Er grinst schelmisch und fügt hinzu: "Wir können doch einfach so tun, als wären wir miteinander verheiratet." Claudia hat insgeheim darauf gewartet und haucht: "Oh ja, das wäre schön." Darauf brüllt Karl: "Dann steh gefälligst auf und hol Dir Deine scheiß Decke selbst..." 

 

Was ist besser: Schweinepest oder Rinderwahn? Ist doch klar! Schweinepest! Lieber ne geile Sau als ne dumme Kuh.

 

Kantinen:

Über 6 Mio. Deutsche speisen Mittags täglich in den etwa 15.000 Betriebskantinen.

 

Kaviar: 10 kg der Edeleier kosten im Frühjahr 2004 ca. 2.000 €, vom Edelkaviar kostet das kg bis zu 8.000 € - vom Albino- oder dem Goldenen Kaviar können das auch schon mal bis zu 30.000 € sein. Ein geschlechtsfähiges Weibchen hat etwa 2 kg Eier.

Im Hessischen Fulda wird auf einer Farm Kaviar gezüchtet - die Produktion liegt bei etwa 1 to. pro Jahr. Ein Unterschied ist auch von Feinschmeckern nicht zu spüren.

 

Ente oder Gans nach böhmischer Art: Die Ente ganz normal herrichten und bei etwa 140 Grad, ca. 2,5 Std. im Rohr dünsten, nicht braun werden lassen. Die Ente ist noch nicht fertig gar. Das austretende Fett während des Garens abschöpfen damit es nicht verbrennt und den Geschmack behält. Nach dem Garen die Brüste und Schenkel austrennen, den Rest des Körpers mit den Knochen zerkleinern und mit Karotten, Sellerie – je nach Geschmack – anbraten und mit Rotwein ablöschen und kochen. Natürlich kommt noch Ingwer und Knoblauch hinzu damit wir nicht zunehmen.

 

**********

Damenprogramm:

eventuelle Golfvorbereitungen,

 

Fernsehkoksen, 

 

Gedichte schreiben 

oder auch Malen,

Strümpfe stopfen 

zum Früh- und Dämmerschoppen bei Antonio oder Corallo,

zum Ätna oder den Tempeln nach Agrigento oder Syracus,

oder, oder, oder.....

 

Liegt ein Penner im Winter unter ´ner Brücke und friert. Da erscheint ihm eine gute Fee und sagt: "Du hast einen Wunsch frei!" Der Penner sagt schlotternd: "Ach, eigentlich wünsche ich mir nur ein warmes Plätzchen." Es blitzt, und die Fee hält dem Penner einen dampfenden Keks vor die Nase.

Heute schon gelacht?

Ein Blondinenwitz der Sonderklasse!

Ein Rechtsanwalt saß im Flugzeug einer Blondine gegenüber, er langweilte sich und fragte sie, ob sie ein lustiges Spiel mit ihm machen wolle.

Aber sie war müde und wollte schlafen. Der Rechtsanwalt gab nicht auf und erklärte, das Spiel sei nicht nur lustig, sondern auch leicht. "Ich stelle eine Frage und wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie mir 5 Euro und umgekehrt "Die Blondine lehnte ab und stellte den Sitz zum Schlaf zurück. Der Rechtsanwalt blieb hartnäckig und schlug vor, "O.K., wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie mir 5 Euro, aber wenn ich die Antwort nichtweiß, zahle ich Ihnen 500 Euro!"

Jetzt stimmte die Blondine zu und der Rechtsanwalt stellte die erste Frage: "Wie groß ist die Entfernung von der Erde zum Mond?" Die Blondine griff in die Tasche und reichte wortlos 5 Euro hinüber. "Danke" sagte der Rechtsanwalt, "jetzt sind Sie dran" Sie fragte ihn: " Was geht den Berg mit 3 Beinen hinauf und kommt mit 4 Beinen herunter? "Der Rechtsanwalt war verwirrt, steckte seinen Laptopanschluss ins Bordtelefon, schickte E-Mails an seine Mitarbeiter, fragte bei der Staatsbibliothek und bei allen Suchmaschinen im Internet, aber vergebens, keine Antwort. Nach 1 Stunde gab er auf, weckte die Blondine
und gab ihr 500 Euro. "Danke" sagte sie und wollte weiter schlafen. Der frustrierte Rechtsanwalt aber hakte nach und fragte: "Also gut, was ist die Antwort? "Wortlos griff die Blondine in die Tasche und gab ihm 5 Euro!

 

**********

 

Ingwer baut Fett ab – Knoblauch senkt den Blutdruck

Dieser Fond bildet später nach dem durchsieben und entfernen der Knochen die Soße, das abgeschöpfte Fett als Geschmacksträger je nach Wunsch und Menge hinzugeben und würzen. Die abgetrennten Entenstücke im Rohr cross (ca. 30 min.) Fertigbraten, ähnlich der Pekingente.

Tipp vom Hotel 16 in Prag, man kann die Ente mit dem Fond auch schon tags zuvor herrichten und nach Bedarf Fertigbraten. Der Fond kann auch mit als Geschmacksträger oder Grundlage für die Knödel verwendet werden.

 

Der Malermeister im Arbeitsamt: "Ich brauche dringend eine Arbeitskraft, habt ihr jemanden für mich?" "Tut uns Leid, aber Maler sind zurzeit sehr rar. Wir hätten da aber noch einen arbeitslosen Gynäkologen." Nach einigem Hin und Her stimmt der Malermeister zu: "Für ein oder zwei Wochen wird's schon gehen." Nach vier Wochen ruft das Arbeitsamt an und fragt: "Wie läuft's denn mit dem Gynäkologen? Wir hätten jetzt nämlich einen Maler, der einen Job sucht." Darauf der Malermeister: "Kommt nicht in Frage, das ist mein bester Mann. Letzte Woche kamen wir zu einer Wohnung, da waren die Leute nicht zu Hause. Und da hat der den ganzen Flur durch den Briefschlitz tapeziert!"

 

Vier Bullen im Alter von 20, 30, 40 und 50 Jahren grasen auf der Weide. Da kommt eine Herde von 20 Kühen vorbei. Sagt der 20-jährige Bulle: "10 Kühe für mich, die andern 10 für euch." "Nein, nein," sagt der 30-jährige, "Wir sind zu viert. 20:4=5. Jeder nimmt sich 5 Kühe." Der 40-jährige winkt ab: "Wenn die was von uns wollen, sollen sie selber kommen." Darauf der 50-jährige: Seit mal alle ganz still, vielleicht haben sie uns ja noch gar nicht bemerkt..." 

Drei Generationen arbeiten in einem Familienbetrieb, und eines Tages ergibt es sich, das Großvater, Vater und Sohn eine Geschäftsreise nach Paris machen. Drei Tage später sitzen sie wieder im Zug auf der Heimreise. "Raffiniert sind die Französinnen", schwärmt der Junior. "Und ungewöhnlich temperamentvoll", pflichtet ihm der Vater bei. "Ja ja", meint der 

Großvater gedankenverloren, "und so geduldig, so geduldig..."

Behauptung des Programmierers: Jedes Programm lässt sich um mindestens eine Anweisung kürzen. Jedes Programm hat mindestens einen Fehler. Durch Induktion können wir schließen: Jedes Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert...

 

Dinkel: auch Spelz oder Schwabenkorn, eine Form des Weizens, bei dem die Hülsen (Spelze) am Korn verbleiben; in Süddeutschland noch im Anbau. Die meist unreif geernteten Körner werden getrocknet als Grünkern (Kernen) verkauft.

 

 

Senf zieht sich durch die Geschichte der Menschheit wie ein knallroter Faden: Den ersten Nachweis seiner Existenz findet man bei den Chinesen vor über 3000 Jahren. Die Römer brachten die Samenkörner von ihren Feldzügen aus Asien mit und verbreiteten sie im Reich. Der große Siegeszug aber begann in Mitteleuropa mit der Anordnung Karls des Großen, Senf anzubauen. Glaubt man den Anekdoten, so ging Ludwig XI. angeblich nie ohne ein Senfkörnchen aus dem Haus, und Reichskanzler Bismarck schmeckte - so die Legende - der Senf angeblich besser als die Würstchen.

 

Der Mittelmeerraum zählt heute zu den wichtigsten Anbaugebieten der einjährigen Senfpflanze. Sie wird circa einen Meter hoch und hat längliche Laubblätter und Dolden aus kleinen dottergelben Kreuzblüten, aus denen sich Schoten mit kugeligen Samen entwickeln.

 

Bei der Herstellung von Würzsenf werden die Körner zerquetscht. Das dabei gewonnene Senfschrot ist ölhaltig. Ein Teil des Öls wird entzogen, der zurückbleibende Rest zu Senfmehl weiter verarbeitet. Anschließend kommen Essig, Kochsalz und verschiedene Gewürze hinzu, die - um eine intensive und dauerhafte Verbindung aller Bestandteile zu erreichen - nochmals miteinander vermahlen werden. Danach reift der Senf in Behältern, bis er den gewünschten Geschmack und die Schärfe hat, die vom jeweiligen Mischungsverhältnis der verwendeten Senfkörner abhängt. Wer auf Senfkörner beißt, wird es bestätigen: Zunächst schmecken sie mild und nussartig, entwickeln erst im Nachhinein die typische Schärfe. Ganze Körner entfalten ihr volles Aroma, wenn ihnen dazu die nötige Zeit gelassen wird, wie zum Beispiel als Beigabe zu Mixed Pickles, Senfgurken oder Senffrüchten. Obwohl das Senfkorn Zeit braucht, um sich aromatisch zu entfalten, verliert der fertige Senf, nachdem er angebrochen ist, schnell seine Schärfe und sollte deshalb unbedingt im Kühlschrank, lichtgeschützt und gut verschossen aufbewahrt werden.

 

So unterschiedlich die Geschmäcker, so unterschiedlich sind die circa einhundert Sorten, die Welt der Senfliebhaber kennt. Grob gesagt, sieht es so aus. Während man im Norden und Westen scharfen Senf bevorzugt und diesen als Mostrich bezeichnet, würzt man im Süden lieber mit mildem oder süßem Senf.

 

Delikatess- oder Tafelsenf wird vorwiegend aus Gelbsenfsorten hergestellt und ist wegen seines geringen Anteils an Braunsenfsaat mild oder mittelscharf. Er wird verwendet zu Würstchen, Käse, Frikadellen, Rouladen, Grillhuhn, gebratenem oder gedünstetem Fisch, Saucen für Eier oder Marinaden für Grillfleisch.

 

Scharfer Senf wird im Gegensatz dazu fast ausschließlich aus Braunsenfsaat gewonnen.

 

Süßer Senf ist eine bayerische Spezialität. Senfkörner der Gelb- und Braunsenfsaat werden grob vermahlen. Die Zugabe von Zucker (meist 20 Prozent) und Kräutern macht ihn lieblich-süß, mit karamellartigem Geschmack. Zu Weißwürsten, Leberkäse, Schweinsbraten und besonders zu Emmentaler Käse schmeckt er ausgezeichnet, passt sogar zu Dessert (siehe Rezept).

 

Kräutersenf erhält seinen Geschmack durch die Beigabe von Estragon, Dill, Petersilie und Majoran.

 

Dijon-Senf ist eine weitere Variante des scharfen Senfs, der nicht nur mit gemahlenen Senfkörnern, sondern auch mit Most, d. h. dem Saft unreifer Weintrauben, angesetzt wird.

 

Rotisseur-Senf, pikant und würzig, schmeckt besonders gut zu Grillfleisch und ist auch sonst für die warme Küche bestens geeignet, da er selbst durch starkes Erhitzen sein Aroma nicht verliert.

 

Bordeaux-Senf ist dunkel und grobkörnig. Er enthält Weinessig und viele Kräuter.

 

Düsseldorfer Senf wird zum größten Teil aus schwarzen Senfkörnern und Weinessig produziert. Er ist superscharf, passt zu fettem Fleisch und ist zum Würzen deftiger Braten geeignet.

 

Tomatosenf schmeckt gut zu Wild, Käse und Geflügel. Ihm sind Johannisbeeren und - natürlich - Tomaten beigefügt.

 

Wer Senf mag, sollte unterschiedliche Sorten zu Hause haben: Dijon-Senf, extrascharfen, süßen und mittelscharfen als Hintergrundwürze. Darüber hinaus eine oder zwei Sorten als Beilage zu Wurst, Käse oder Fleisch. Egal, ob Sie Senf süß, scharf oder mittelscharf lieben, mit oder ohne Kräuter – er galt und gilt als das Gewürz der Könige. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Nachkochen – und guten Appetit!

 

TSCHIKKEN - Autofahren macht Spaß. Essen macht Spaß. Am meisten Spaß macht Essen im Auto. Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-in-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant. Das Vergnügen an der Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Ich bin der Überzeugung, dass sie ihren Namen deshalb bekommen hat, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.

 

"Hiere Bechelun hippe," knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen, der übrigens ein lebender Beweis für die Haltbarkeit von Vorkriegsware ist. Heiliger McDonald ! Investment wäre hier angebracht. Als erfahrener Drive-In'ler weiß ich allerdings, daß der Herr am anderen Ende des Dosentelefons sich gerade nach meiner Bestellung erkundigt hat. Ich eröffne das Spiel klassisch mit einer Gegenfrage: "Haben Sie etwas vom Huhn ?"

Aus der Gegensprechanlage tönt ein schwer verständliches Wort, dass allerdings eindeutig mit "...icken" endet. Deshalb antworte ich: "Gute Idee, junger Freund, aber zunächst möchte ich etwas essen."

 

Etwas lauter tönt es zurück!        TSCHIKKEN !"

 

"Ach so, Sie meinen Chicken. Nö, lieber doch nicht. Haben Sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen ?" "Hamburger ?", fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück. Wahrheitsgemäß erwidere ich: "Nein, ich bin Einheimischer. Aber wieso ist das so wichtig für meine Bestellung ?"

 

"WOLLEN SIE EINEN H-A-M-B-U-R-G-E-R !?"

 

"Jetzt beruhigen Sie sich mal. Ja ich nehme einen."

 

"Schieß"

 

Stimmt, hatte ich nach der letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, so daß ich denke, ich kann es erneut riskieren."

 

"OB SIE KÄÄSE ZUM HAMBURGER MÖCHTEN!?"

 

"Netter Vorschlag. Ja, ich glaube ich nehme einen Mittelalten Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeröstet."

 

Ob die nächste verknarzte Meldung aus dem Lautsprecher nun "Aber sicher doch" oder "Du *PIEP* " lautet, kann ich nicht exakt heraus hören. Deutlich verstehe ich hingegen: "Was dazu ?". "Doch ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen."

 

"Also Pommes ?"

 

"Von mir aus auch die."

 

"Groß, mittel, klein ?"

 

"Gemischt. Und zwar genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine."

 

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN ??!?" Diese, wiederum sehr laut formulierte Frage verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine ehrliche Antwort:

 

"Falls das Bedingung ist, hier etwas zu essen zu kriegen: Ja. Also, machen wir weiter?"
"Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"

 

"Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1997er Chianti."

"ICH KOMM' DIR GLEICH RAUS UND GEB' DIR BLUTIG !!!"

"Machen Sie das, aber verschlabbern Sie den Chianti dabei nicht."

"SCHLUß JETZT ! Schalter zwei. Sechseurofünfundvierzig."

 

Schon vorbei. Gerade wo es anfängt, lustig zu werden. Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 200-Euro-Schein: "Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."

 

*PIEP* freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem," und mit kaltem Blick ausbezahlt klappert mein Wechselgeld auf dem Stahltresen.

 

Doch nicht mit mir! Ich will den totalen Triumph: "Kann ich ne Quittung haben ? Ist ein Geschäftsessen"

 

Unser Essen:

Fleisch kann man nicht mehr essen - Rinderwahnsinn ....

 

Hühnchen kann man nicht mehr essen – Vogelgrippe....

 

Eier kann man nicht mehr essen - Salmonellen ....

 

Schwein kann man nicht mehr essen - Bazillen der Vogelgrippe infizieren Schweine .....

 

Fisch kann man nicht mehr essen - Belastung von Schwermetallen im Wasser .... vergiftet ihr Fleisch

 

Obst und Gemüse kann man nicht mehr essen - Insektizide und Pestizide

 

Ich glaube DAS ALLES ist nicht in Schokolade !!!!!!!

und übrigens

 

Gestresst sein kommt von STRESSED, buchstabiert man es rückwärts ergibt das DESSERTS

Sende dies an 4 Personen und Du wirst 1 Kilo verlieren, sende es an mehrere und Du wirst 5 Kilo verlieren aber wenn Du diese Nachricht löscht, dann wirst ganz schnell 5 Kilo zunehmen

"Das ist der Grund warum ich Dir dies schreibe - das wollte ich nicht riskieren!"

 

16 kg Jogurt im Jahr verspeist durchschnittlich jeder Bundesbürger wers mag.

 

Absinth: [griechisch] alkoholisches Getränk aus der Wermutpflanze unter Zusatz von Anis und Fenchel; charakteristischer Bestandteil: Absinthöl; der Alkoholgehalt liegt bei ca. 50-70 Volumen %. Herstellungsverbot in vielen Ländern, da gesundheitsschädlich.

Vincent van Gogh soll sich während eines Umtrunkes mit diesem Getränk sein rechtes Ohr abgeschnitten haben die offizielle Version sagt, es sei während einer Nervenkrise gewesen

 

Es soll unmöglich sein Frauen zufrieden zu stellen!!!

In Wiesbaden, Mainz und Limburg haben kürzlich Fachgeschäfte für Ehemänner eröffnet, in dem sich Frauen neue Ehemänner aussuchen können. Am Eingang hängt eine Anleitung die Regeln erklärt, nach denen hier eingekauft werden kann:

 

"Das Geschäft darf nur ein mal aufgesucht werden. Es gibt 6 Stockwerke mit Männern deren Eigenschaften von Stock zu Stock besser werden. Sie können sich entweder einen Mann aus dem Stockwerk aussuchen auf dem Sie sich befinden, oder Sie können ein Stockwerk weiter hoch gehen und sich dort umsehen. Sie können aber nicht zurück auf ein niedrigeres Stockwerk gehen, das Sie bereits verlassen haben."

 

Eine Frau geht ins Geschäft um sich einen Mann zu suchen.

Im 1. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit.

Im 2. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit und mögen Kinder.

Im 3. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder und sehen gut aus.

 

"Wow", denkt die Frau, fuehlt sich aber gezwungen weiter zu gehen.

 

Sie geht zum 4. Stock und liest: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus und helfen im Haushalt.

"Oh Gott, ich kann kaum widerstehen", denkt sie sich, geht aber dennoch weiter.

 

Im 5. Stock steht zu lesen: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen verdammt gut aus, helfen im Haushalt und haben eine romantische Ader.

 

Sie ist nahe dran zu bleiben, geht aber dann doch zum 6. Stock weiter.

 

Auf dem Schild steht: Sie sind die Besucherin Nummer 31.456.012.

 

Hier gibt es keine Männer, das Stockwerk existiert nur um zu zeigen, dass es unmöglich ist, Frauen zufrieden zu stellen.

 

Vielen Dank fuer Ihren Einkauf im Fachgeschäft fuer Ehemänner.

Auf Wiedersehen.

 

 

Fachgeschäft für Ehefrauen

 

Gegenüber hat ein Fachgeschäft für Ehefrauen eröffnet. Es hat ebenfalls sechs Stockwerke.

Im 1. Stock gibt es Frauen, die Sex lieben.

Im 2. Stock gibt es Frauen die Sex lieben und kochen können.

 

Der 3. - 6. Stock wurde noch nie von einem Mann besucht...................

 

**********

Schinken, Geräuchertes, Speck & Co macht Appetit -

Brotzeit, Vesper, Bretteljausen oder Abendbrot - Genuss der herzhaften Art

 

Die bekanntesten Namen in Deutschland sind eindeutig Schwarzwälder-, Westfälischer-, Katen-, Lachs- und gekochter Schinken.

 

Die Auswahl an Schinken ist riesig. Ob aus Deutschland, Belgien, Italien, der Schweiz, Österreich oder Dänemark und Skandinavien, jeder ist ganz speziell, jeder hat seine Eigenart. Die Sorten unterscheiden sich hauptsächlich durch die verschiedenen traditionellen Verfahren bei der Herstellung, die sich an den nationalen und regionalen Geschmacksvorlieben orientieren. Je nach Sorte ist das Aroma herzhaft, mild, leicht süß, nussartig und die Konsistenz fester oder saftiger. Ob kalt- oder heißgeräuchert, mit oder ohne Knochen, trocken- oder nassgepökelt, jeder Sorte hat oder findet Ihren Liebhaber.

 

Westfälischen

gibt es in den Varianten geräuchert oder luftgetrocknet. Der geräucherte Schinken reift oft viele Monate, bevor er durch kalten Buchenholzrauch seinen unverwechselbaren herzhaft würzigen Geschmack erhält. Der luftgetrocknete Schinken, der besonders mild ist, reift – wie der Name schon sagt – an der frischen Luft, bis er ausreichen Feuchtigkeit verloren und an Haltbarkeit gewonnen hat.

Schwarzwälder

wird gepökelt und bei zirka 20 Grad über Tannenreisig mehrere Monate in Rauchkammern kalt geräuchert, nachdem er mit Salz, Knoblauch, Koriander und Wacholderbeeren gewürzt wurde. Dadurch erhält er sein kräftiges Aroma und die dunkle Schwarte. Allein im letzten Jahr wurden zirka 5 Mio. Schinken hergestellt.

Holsteiner

wird aus dem gesamten Hinterschinken mit Knochen gewonnen. Sein mildes nussartiges Aroma erhält er durch das kalte Räuchern über Buchen- oder anderem Laubholz.

Lachsschinken

ist unter den deutschen Favoriten der mildeste. Das Kernfleischstück aus dem Kotelettstrang des Schweins wird hierzu verarbeitet. Nach dem Pökeln wird der Schinken warm geräuchert und mit einer dünnen Schicht Speck umwickelt, um ihn vor dem Austrocknen zu schützen.

Gekochter Schinken

wird ohne Knochen mild gepökelt und anschließend sowohl in runden wie auch in eckigen Formen gekocht. Er ist besonders mild und saftig.

So verwunderlich es auch klingen mag, eine „deutsche Schinkenstrasse“ könnte im Grunde genommen von der Nordsee bis an die Alpen und von der Oder bis zum Rhein führen. Da es in gut bestückten Delikatessläden wohl alle Schinkensorten gibt, kann die gemischte Schinkenplatte zu Hause bestimmt günstiger eingekauft werden, als wenn dazu eine ausgedehnte Probiertour durch Deutschland unternommen werden müsste.

Insbesondere roher Schinken sollte mit einem scharfen Messer dünn geschnitten werden, damit sich das Aroma entfalten kann. Er sollte nicht in den Kühlschrank gelegt, sondern bei kühler und trockener Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Koch- oder rauchgegarter Schinken dagegen muss unbedingt in den Kühlschrank, denn bei 0 bis 7°C hält er sich am besten.

Österreich

besonders Südtirol – glänzt durch den Tiroler- und Bauernspeck, der ohne Knochen gepökelt und langsam kalt geräuchert wird. Er reift an der frischen Luft oder im Weinkeller und schmeckt sehr würzig. Man isst ihn roh als „Brettljause“ mit Gewürzgurken und frischem Bauernbrot oder fügt ihn als kräftige Zutat an Nudel- und Kartoffelgerichte

Belgien

Während die Belgier von ihrem gepökelte Ardennen-Schinken, der kalt über Laubholz und Wacholder geräuchert wird, sehr angetan sind

Schweiz

liebäugeln die Schweizer mit ihrer heimischen Spezialität, dem Bündner Fleisch, das in der Nähe von Lenzerheide hergestellt wird. Der Schinken aus der Rinderschulter wird luftgetrocknet und hauchdünn geschnitten.

Bündner Fleisch aus dem Land der Eidgenossen wird gern mit Lauchnudeln oder Kartoffelnudeln kombiniert, aber auch zu Feldsalat, frischen Feigen und Spargel gegessen. Melone mit Parmaschinken lieben nicht nur die Italiener.

Italien

Der Schinken wird aus einer speziellen Schweinerasse gewonnen, die aus der Gegend um Parma stammt. Er wird mit Meersalz eingerieben und trocknet etwa ein Jahr an der Luft. Sein Geschmack ist nussartig. Auch der aus Friaul stammende San Daniele-Schinken konnte sich in Deutschland mittlerweile einen festen Platz in den Theken von Delikatessenläden sichern. Er ist wohlriechend, mild und eignet sich bestens als Vorspeise, entweder pur oder in Kombination mit Ziegenkäse, der mit San Daniele umwickelt und eingelegt wird.

Spanien

Unser letzter kulinarischer Streifzug durch die Schinkenwelt führt nach Spanien. Fast in jeder Bar baumeln riesige Schinken von der Decke. Die hauchdünnen Scheiben in Kombination mit einem Glas Wein lassen nicht nur das Herz der Andalusier höher schlagen. Hier kommt er her, der berühmte spanische Schinken Jamón Ibérico oder auch pata negra genannt. Er stammt von iberischen Schweinen, die meist – aber nicht immer – eine schwarze Klaue (pata negra, wörtlich: schwarze Pforte) haben. Sie leben in den lichten Wäldern und ernähren sich fast ausschließlich von den Früchten der Kork- und Steineichen, bevor sie mit bis zu 180 Kilogramm ihr bestes Gewicht erreicht haben. Der Schinken wird zwei Wochen in Salz gelegt, gewaschen und getrocknet (hängend 1 bis 2 Jahre). Das Klima der andalusischen Bergregionen, wo bis weit ins Frühjahr hinein Schnee liegt, bietet ideale Bedingungen für die Herstellung des luftgetrockneten Schinkens. Er gehört zu den spanischen Delikatessen und ist wegen der langwierigen und kostspieligen Herstellung ebenso rar wie teuer. In Spanien werden diese Schinken meist mit einem feinen Edelschimmelbelag, der als besonderes Qualitätsmerkmal gilt, verkauft. In Deutschland ist er in guten Feinkostläden, aber auch in den Delikatessenabteilungen großer Kaufhäuser zu erhalten.

Egal welcher Schinken, ob Gallischer-, Bären- oder Rentierschinken - Schinken weckt bei vielen Genießern die Lust auf das Ursprüngliche und gilt unter den Fleischwaren als etwas Besonderes. Na denn, guten Appetit auf den Genuss der herzhaften Art!

Sabine Tietke

 

 

Anfragen an folgende Kontaktadresse:

Bruni und Benno Schilde

I - 97010 Marina di Modica

Ing.-Gemeinschaft B W R & Partner

D - 84141 Landshut / Geisenhausen

Tel. / FAX:         +49 - (0) 8743 - 1070

e-mail:  Rumpf2000@gmx.net

Mit den Billigtelefonnummern wie beispielsweise 0 10 24 oder 0 10 40 vor der Vorwahl kostet Sie die Minute 24 Std./Tag noch nicht einmal 4 ct. - auch nach Italien.

Bitte länger läuten lassen - Tel. - FAX - Umschaltung ist sehr langsam.